Von Dr. Krisin
Es fing alles damit an, dass ein kleines Mädchen namens Dr. Krisin ein Küken in die Kreissäge laufen lies und vor lauter Entzueckung leise dachte: “Boah. Jetzt ein Wodka Gorbatschow!“
Nur woher nehmen, wenn nich stehlen, denn das Geld war knapp und mit Postkutschenueberfaellen war schon lange kein Geld mehr zu verdienen. Da kam ihr, nach einer Folge MacGyver, die rettende Idee aus einer Heckenschere und Omas alten Strapsen ein spanisches Fluggeraet zu basteln, um dieses dann bei ebay für teuer Geld anzubieten. Aufgrund der Vielschnapserei und messiähnlicher Veranlagungen, überbot sie sich jedoch grad mal selbst.
Also machte sie sich mit ihrem Raketen-Hüpfball auf den Weg zur Post, um das spanische Fluggerät, eingepackt in einer Papiertüte, an sich selbst zu schicken. Aber sie kam nie bei der Post an, denn plötzlich erklangen Sirenen. Überall. Am Himmel. Und am Boden. Dr. Krisin, einem mittelschweren Herzinfarkt nah, schnippte sich lässig eine Zigarette in den linken Mundwinkel, ratschte ein Streichholz an ihrem Augapfel und zündete sich damit die Zigarette an. Tief inhalierend blickte sie zum Horizont, wo eine Armee von Roboters mittels Kondensstreifen in den Himmel schrub

Solange man lebt, soll man rauchen

„Hmmm“; dachte sie „hmmm…..rauchen“. „Hmmm… rauchen…. hmmm…“ – Etwa eine Stunde verbrachte sie nun vor sich hin paffend, und mit leichten Schmerzen im linken Augapfel, in ihrer Papiertuete und selbst das „Heeeuuul“ der Sirene klang nun eher wie ein „mmmhmmmmm….“, als ploetzlich einer der Roboter seinen Raketenantrieb startete, durch die Luft auf Dr. Krisin zu steuerte und sie mit einem gewagten Sturzflug auflupfte und mit ihr auf einem eigens fuer Roboter gestrickten, fliegenden Teppich gen Sonnenuntergang ritt. Sie kamen an einer einsamen Insel vorbei, auf der wohl irgendjemand vor langer Zeit einen riesigen Fernsehturm aus weißer Schokolade gebaut hatte. Und an seinem Fusse stand der einzige Zigarettenautomat weit und breit. „Immerhin“ dacht Dr. Krisin und setzte zum Dr. Kaos-Gedenk-Landeanflug an. Sie wollte sowieso schon immer zur Luftwaffle… „Hmmmm…. Luftwaffle….“
Dann erblickte sie den Fernsehturm, welcher aus der Naehe noch groesser aussah und ausserdem aus Luftschokolade zu sein schien.
„Mmhmmm… WEISSE Luftschokolade… Mhhmmm…“
Sie griff in ihre Geldboerse, erblickte ein letztes 5-Mark-Stueck, sprang vom Teppich, stolperte, fiel hin und verbog das 5-Mark-Stueck in 4 kleine Teile zu je 1,25 Mark.

„Mist“, dachte sie, „ausgerechnet jetzt, wo ich nur noch 37 Stangen im Rucksack habe.“

Sie schaute nochmal zum Fernsehturm hinauf, als ihr folgende Idee kam: Wenn sie den Roboter überzeugen könnte, mit seinem Teleporter-Strahl sämtliche Luft aus der weißen Luftschokolade ungefähr 20 Meter nach links zu teleportieren, dann könnte es sein, dass der Turm implodiert und dabei eine Schachtel Zigaretten aus dem Automaten fällt. Gesagt, Getan – Dr. Krisin klopfte dem Roboter von hinten an seinen Blechbüchsenkopf und schrie:

„HÖMMA, DU FISCH! MACH MA’ LINKS!“

„Schnauze!“ antwortete dieser. „Nicht jetzt! Und ueberhaupt: Was soll das Ganze hier denn mit ihrer Kindheit zu tun haben?“
„Gute Frage!“ antwortete Dr. Krisin und musste ploetzlich an ihren Urgrossvater denken, und daran, wie er ihr einst die Geschichte von seiner ersten Million erzaehlte.

Hoer zu Kind, was ich dir jetzt erzaehle, muss unbedingt unter uns bleiben! Ich war damals in der Roboterproduktion taetig und habe die Dinger so programmiert, dass sie unter gewissen Umstaenden 1-Mark-Stuecke kacken. Du musst nur hinten die Klappe öffnen und den großen roten Button, unter dem geschrieben steht „do not push“, zweimal nach links drehen und dabei möglichst sinnfreie Thesen über Butterblumen pfeifen, um des Roboters ihm seine Logigschaltkreise zu verwirren. Aber es ist noch etwas sehr sehr wichtiges, das du auf keinen Fall ver… Schnaaaaarch…

„Ach JA“, erinnerte sich Dr. Krisin, sie war ja bei der Geschichte eingeschlafen, weil sie damals schon dazu neigte, zum Frühstück eine Flasche Schnaps zu inhalieren. „Der Rest kann ja nun auch nicht so wichtig gewesen sein.“ dachte sie und….

Advertisements