Aktualisierungen Juli, 2010 Kommentarverlauf ein-/ausschalten | Tastaturkürzel

  • Dr. Kaos 12:23 am 26. July 2010 Permalink | Antworten  

    Dr. Kaos erklärt die Wissenschaft 

    Heute geht es um einen Artikel aus dem Magazin „Psychology Today“ mit dem Titel „Ten Politically Incorrect Truths About Human Nature“ (in Google-Deutsch: „Ten Politically Incorrect Wahrheiten über die menschliche Natur„)
    Für alle, die der Sprache der Wissenschaft nicht so mächtig sind wie ich, fasse ich den Artikel UMöglichst kurz zusammen. Damit sei gewährleistet, dass sie, liebe Leser, nichts übermässig Kompliziertes lesen müssen und trotzdem beim nächsten Kneipenabend mit den jungen pickligen Psychologie Erstsemestern, in puncto Fachwissen, mithalten können.
    Es handelt sich im Großen und Ganzen um eine Liste von zehn Fakten, die offiziell Niemandem ins Weltbild passen, aber jeder weiß tief drinnen, dass es doch alles irgendwie stimmt.

    1.
    Men like blond bombshells (and women want to look like them)
    Männer wie blond Bombshells (und Frauen wollen wie sie aussehen)

    Wär hätte das gedacht? Männer stehen auf Frauen, die nach Sex und Fruchtbarkeit aussehen. Ich dachte ja immer, es geht um Köpfchen und Charakter! Es fallen Trend-Begriffe wie Waist-to-hip ratio (Google-Deutsch: Waist-to-hip ratio) Wen das jetzt verwirrt, es geht um Titten, Taille, Arsch und das die Frau möglichst Geil und Fruchtbar aussieht. Frauen finden das unterbewusst natürlich super und wollen genau richtig aussehen, damit mehr Männer sie ficken wollen. Die Haare haben auch ein Sinn, aber das zu erklären geht jetzt ja auch zu weit.

    2.
    Humans are naturally polygamous
    Die Menschen sind von Natur aus polygam

    Egal was die Kirche behauptet, die Wissenschaft weiß: Menschen ficken gerne viele viele andere Menschen. Das kann man irgendwie daran sehen, dass die Männer meist größer sind als die Frauen. Weiterhin gilt es als bewiesen, dass die richtigen Kerle schon immer zugesehen haben, dass die nicht ganz so richtigen Kerle keine fesche Braut mehr abbekommen.

    3.
    Most women benefit from polygyny, while most men benefit from monogamy
    Die meisten Frauen profitieren von der Vielweiberei, während die meisten Männer von der Monogamie profitieren

    Das erklärt sich mit dem jetzigen Wissen schon fast von selbst. Für die meisten Männer ist Polygamie scheisse, denn wenn die richtigen Kerle so viele Frauen haben dürfen, wie sie können, bleibt für die nicht so richtigen Kerle nix übrig.
    Für die Frauen ist Polygamie ganz in Ordnung, denn da die richtigen Kerle auch ganz viel Geld haben (sonst wären sie keine richtigen Kerle), bleibt, selbst bei mehreren Frauen, genug für jede übrig. Nur die Frauen, die richtig scharf aussehen haben hier wieder ein Nachteil, da sie sich in der Monogamy einfach den reichsten Kerl aussuchen können und nicht teilen müssen.

    4.
    Most suicide bombers are Muslim
    Die meisten Selbstmordattentäter sind Muslime

    Die Bereitschaft, sich selbst in die Luft zu jagen hat nichts mit Religion, Politik, der Kultur, der Rasse, der ethnischen Herkunft, der Sprache oder der Region zu tun. Es liegt am Sex, beziehungsweise an dessen Abwesenheit. Das ist nämlich jetzt die Folge von Polygamie. Anstatt jetzt ihr Leben lang nie Ficken zu dürfen, weil sie keine mehr abbekommen haben, jagen sie sich lieber in die Luft. Auch irgendwie verständlich.

    5.
    Having sons reduces the likelihood of divorce
    Nachdem Söhne verringert die Wahrscheinlichkeit einer Scheidung

    Das ist ganz klar dem Fakt geschuldet, dass Frauen später immer noch ein reichen Kerl heiraten können, aber Jungs sind auf das Familiengeld angewiesen, da Kerle ohne Geld keine richtigen Kerle sein können. Wenn jetzt bei der Trennung alles durchgesägt wurde, ist das Geld futsch und das ist dann in sofern scheisse, weil der Junge dann vielleicht Schwul wird. Um so mehr Geld in der Familienkasse, umso ausgeprägter ist das Verhalten.

    6.
    Beautiful people have more daughters
    Schöne Menschen haben mehr Töchter

    Ob es ein Junge oder ein Mädchen wird, entscheidet sich daran, welche vorteilhaften Eigenschaften die Eltern besitzen. Sind die Eltern hübsch, wird es ein Mädchen – sind sie reich, wird es ein Junge. Das ist weil Frauen nicht mit Geld UMgehen können und Jungs nicht mit eigener Schönheit. Die Natur will das so!

    7.
    What Bill Gates and Paul McCartney have in common with criminals
    Was Bill Gates und Paul McCartney haben gemeinsam mit Kriminellen

    Eigentlich ein etwas langweiliger Fakt. Es geht nur darum, dass Kerle nach dreißig es nicht mehr richtig mit dem Risiko drauf haben, egal ob sie Banken überfallen oder Songs schreiben.

    8.
    The midlife crisis is a myth—sort of
    Die Midlife-Crisis ist ein Mythos-Art

    Das ist schnell erklärt. Männer kommen nicht in die Krise, die Frauen tun das. Kaum hat der Mann gemerkt, das seine Frau im Begriff ist unfruchtbar zu werden, kauft er sich ein Sportwagen um jüngere Frauen poppen zu können. Merke: Hat der Mann eine 20 Jahre jüngere Frau, kommt er nicht in die Krise.

    9.
    It’s natural for politicians to risk everything for an affair (but only if they’re male)
    Es ist für Politiker, alles für eine Affäre (aber nur, wenn sie männliche Risiko natürlichen)

    Die Antwort auf die Frage „Warum tun die das?“ ist ganz klar „Warum nicht!“ Wozu in aller Welt soll man z.B. Präsident werden, wenn man dann nicht mal die Praktikantin ficken darf? Das macht doch keinen Sinn.

    10.
    Men sexually harass women because they are not sexist
    Männer Frauen sexuell belästigen, weil sie nicht sexistisch sind

    Das Problem mit der sexuellen Belästigung ist nicht etwa, dass die Kerle extra auf den Frauen rumhacken. Nein, Männer belästigen von Natur aus immer schon jeden auf der Arbeit. Das Problem ist nur, dass die Männer die Frauen mit Männern verwechseln, weil sie eben nicht sexistisch sind. Und die Frauen sind es einfach nicht gewohnt wie Männer behandelt zu werden. Wenn einer also so etwas sagt wie z.B.: „Lass dir mal ein paar Eier wachsen, du Ficktitte!“, dann hat er die arme Frau nur ausversehen mit einem männlichen Arbeitskollegen verwechselt. Die richtige Antwort darauf wäre in diesem Fall nicht das Gespräch mit dem Vorgesetzten und eine Gerichtsverhandlung, sondern: „Meine Schamlippen sind grösser, als deine verschrumpelten haarigen Kichererbsen – Schade nur das dein Würstchen noch kleiner ist!“ (Wahlweise kann man auch das peinliche Foto, der letzten Betriebsfeier, an seine Ehefrau mailen.)

    Soviel Spass kann die Wissenschaft machen!
    Bis zu nächsten Mal sagt
    Euer Dr. Kaos

    Quelle: http://www.psychologytoday.com/articles/200706/ten-politically-incorrect-truths-about-human-nature
    Vielen Dank an: http://translate.google.de

    Advertisements
     
    • Dr. Krise 10:26 am 27. Juli 2010 Permalink | Antworten

      Ich danke Dr. Kaos, Googles spaeter Transe, meiner Oma und meinem Homöopathen fuer verduenntes Wasser

  • Dr. Kaos 03:51 am 26. July 2010 Permalink | Antworten
    Tags: , ,   

    Dr. Krise beim praktizieren! 

     
    • Dr. Krise 06:43 am 26. Juli 2010 Permalink | Antworten

      Ich frage mich, wer uns da gefilmt hat, wenn wir drei gleichzeitig in meiner, na gut, unserer, nein, MEINER, okay, UNSERE der Praxis zu sehen sind.

      Aber egal, cause my brain hurts.

      Und wie oft habe ich Ihnen schon gezeigt, wie man die Gegensprechanlage benutzt?

      Aber schoen, wie man Dr. Kaos beim Landeanflug zusehen konnte.

      WAS?

    • Dr. Krise 06:47 am 26. Juli 2010 Permalink | Antworten

      Ich hab’s nochmal angeschaut. Wenn man sich selbst beim Zaktiprieren zuschaut, lernt man am meisten.

      WAS?

    • Dr. Krisin 07:15 am 26. Juli 2010 Permalink | Antworten

      TOLLTOLLTOLL! So werden sind wir berühmt.

  • Dr. Kaos 01:45 am 26. July 2010 Permalink | Antworten
    Tags:   

    Deathparade 2010 

    Auf der einen Seite sterben die Menschen, auf der anderen wird weiter getanzt. Prima Idee auch so viele Menschen nur durch ein Tunnel aufs Gelände zu lassen. Das Gelände fasst 250.000, der Veranstalter meldet schon mal 500.000 an und zur letzten Loveparade kamen 1,6 Millionen. Da muss man doch mal Nachdenken – Das kriege ich immerhin auch ohne Eifon gerechnet. Unglaublich…
    http://www.einslive.de/musik/extras/loveparade/2010/the_art_of_love.jsp

     
    • Dr. Krise 06:30 am 26. Juli 2010 Permalink | Antworten

      Der Veranstalter wollte doch unbedingt den Rekord brechen. Und warum viel Geld verdienen, wenn man auch viel mehr Geld verdienen kann?

      Da faellt mir doch glatt der Witz zum Wembley-Stadion ein (war doch Wembley? In den Achtzigern…)

      „Wieviele waren denn dieses Jahr auf der Loveparade?“
      „500.000 und ein paar Zerquetschte“

      Dr. Krise – macht auch nicht vor durchgeknallten Pillenfressern halt.
      Verkauft der Veranstalter die Drogen eigentlich selbst, um noch viel mehr Geld zu machen?

    • Dr. Krise 01:03 am 29. Juli 2010 Permalink | Antworten

      Ich hatte gestern eine Gluecksstraehne und aus irgendwelchen, mir unerfindlichen Gruenden, ein schnelles Internet und Uebertragungsraten von wahnwitzigen 1Mbit/s (manchmal).
      Das habe ich genutzt und mir auf spiegel.de einen Report ueber die Tunnelgaenger angeschaut. Sehr empfehlenswert!

      „Ey! Wenn die Leute Probleme haben, dann sollen sie zuhause bleiben! Dann passiert sowas auch nicht. ICH will feiiiieeeern!“

      Was bleibt ihm auch anderes uebrig, nach dem Verzehr von ’ner Handvoll Pillen?

      Aber: Guter Bericht. Man beachte die Aussagen, dass da sicher noch Leute sterben werden…

  • Dr. Krise 00:42 am 26. July 2010 Permalink | Antworten  

    Schwierig 

    „What do I put in for the fields ‘Enter Your Name’ and ‘Enter Your Email’?“

     
    • Dr. Kaos 09:46 am 26. Juli 2010 Permalink | Antworten

      Enter? Hat das was mit Ente zu tun?

      Oder meinen sie die männliche Ente, kurz Mente?

c
Neuen Beitrag erstellen
j
nächster Beitrag/nächster Kommentar
k
vorheriger Beitrag/vorheriger Kommentar
r
Antworten
e
Bearbeiten
o
zeige/verstecke Kommentare
t
Zum Anfang gehen
l
zum Login
h
Zeige/Verberge Hilfe
Shift + ESC
Abbrechen
%d Bloggern gefällt das: