Neues aus der Wissenschaft:

Unter Erweiterter Realität (von engl. Augmented Reality [ɔːɡˈmɛntɪd ɹiˈælɪti], AR [eɪˈɑː]) versteht man die computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung.

Es ist heute schon möglich, sich durch die Kamera eines Schmartfon die Umgebung anzudurchblicken und in 3D wird dann so ein Pfeil über das Bild hineingeblendet, der zeigt dann z.B. in die Richtung der nächsten Schnapsbar.
Der nächste Schritt wird dann sein, dass neben jeder Fresse, die durch die Kamera läuft, durch das technische Wunder der Gesichtserkennung, gleich das dazugehörige Facebook-Profil heruntergeladen wird.
Dann werden die Kameras in die Augen eingebaut und wenn man dann ein Menschen anschaut, steht über dem Kopf gleich der Name und rechts neben ihm sieht man seine aktuelle iPod Playlist. Wenn man dann zweimal mit den Ohren wackelt taucht links ein freischwebendes Video auf, wo man sehen kann wie derjenige sich auf der letzten Party im Vollsuff daneben benommen hat. Ahhh die glorreiche Zukunft!

Krieg wird dann so aussehen, dass die Soldaten der Zukunft, mit komischen Fingerspreizübungen, Facebook-Profil-Lösch-Skripte abfeuern und wenn jemand getroffen wird ist sein ganzes Facebook Profil weg. Dann hat das arme Schwein überhaupt keine Freunde mehr und will sofort nach Hause unter die
Bettdecke, weil er sich so einsam fühlt. Streifschüsse hingegen tauchen nur im jeweiligen Twitterfeed auf.

Werbeanzeigen